Wie viele Muskeln brauchen Sie für ein Lächeln?

//Wie viele Muskeln brauchen Sie für ein Lächeln?

Wie viele Muskeln brauchen Sie für ein Lächeln?

 
 

Lächeln ist nicht anstrengend

 
Kennen Sie den Spruch: „Für ein Lächeln braucht es 17 Muskeln, für ein ernstes Gesicht 43“? Schon gehört oder? Sie kennen ihn, aber mit anderen Zahlen?
 
Ja, das ist gut möglich. Dieser Satz geistert in vielen Variationen im Internet, aber auch in Lebensratgebern und in Zeitschriften herum. Je nach Quelle variiert die Anzahl der eingesetzten Muskeln für ein lächelndes oder ein ernstes Gesicht sehr stark. Die angegebenen Zahlen sind völlig aus der Luft gegriffen.

 

Also, wie viel Muskeln?

Streng genommen brauchen Sie für ein einfaches Lächeln nur einen Muskel, den musculus zygomaticus  (auf Deutsch Jochbeinmuskel). Wenn wir es sehr, sehr genau nehmen, sind es aber eigentlich zwei Muskeln. Die Anatomen unterscheiden den musculus zygomaticus major (grosser Jochbeinmuskel) und den musculus zygomaticus minor (kleiner Jochbeinmuskel). Aber das geht schon zu weit, bleiben wir einfach beim Jochbeinmuskel, einverstanden?  Er zieht den Mundwinkel nach oben und nach hinten.
 
Gut, zugegeben, mit diesem minimalen Lächeln kommen Sie nicht weit. Wenn Sie ein wirklich nettes, freudiges Lächeln herbei zaubern wollen, müssen Sie sich etwas mehr anstrengen. Setzen Sie zusätzlich den musculus orbicularis oculi ein (Ringmuskel des Auges). Jetzt sieht es schon besser aus, oder?
 
Noch etwas müssen wir berücksichtigen! Sie werden wohl diese Muskeln links und rechts einsetzen. Sonst bekommen Sie ein schiefes Lächeln, was auch nicht überzeugen ist ;-). Also verdoppelt sich die Anzahl der eingesetzten Muskeln immer.
 

Und für ein grimmiges Gesicht?

Ein strenges Gesicht können Sie auch mit zwei Muskeln hinkriegen. Auf der Stirn erzeugt der musculus corrugator (Stirnrunzlermuskel) wirkungsvolle Falten. Jetzt nur noch den musculus triangularis (Mundwinkelniederzieher) einsetzen. Er zieht den Mundwinkel nach unten. Und, wie schaut es jetzt aus?
 

Schlussfolgerung

Ob Sie sich für ein ernstes oder für ein lächelndes Gesicht entscheiden,  Sie brauchen jeweils zwei bis vier Muskeln. Natürlich ist das sehr theoretisch, und meistens sind noch mehr Muskeln am Gesichtsausdruck beteiligt. Aber die anfangs genannten Zahlen entspringen der reinen Phantasie: Der Mensch hat nur 26 Gesichtsmuskeln! Im Wesentlichen sind acht davon für die Mimik verantwortlich.
 
So oder so, lächeln verbreitet gute Laune und ein freudiges Gesicht sieht netter aus als ein grimmiges. Und Lachfalten haben mehr Charme als Zornfalten, finden Sie nicht auch?
 
 

Verwandte Beiträge:
Danke dass Sie es nicht für Sich behalten!
Übergewicht wegen schweren Knochen?
Die Läuse sind zurück!
 
 
Beitragsbild: © Maksim Bukovski – Fotolia.com
 

2015-09-04T09:19:26+02:0026 Sep 2014|Schönheit|0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar