Profi-Tipps für Therapeuten und Kosmetikerinnen – Teil1

//Profi-Tipps für Therapeuten und Kosmetikerinnen – Teil1

Profi-Tipps für Therapeuten und Kosmetikerinnen – Teil1

 
 

9 Profi-Tipps, um sofort optimal zu starten

Frisch beginnen und schon über das Beste aus vielen Jahren Praxiserfolg verfügen, das wäre ideal, oder? Gut, dann lesen Sie hier, worauf es ankommt!
 
Es gibt viele wichtige Empfehlungen für Existenzgründer und ihren erfolgreichen Start in die Praxis. Hier zeige ich Ihnen, was ich, für Existenzgründer der Gesundheits- und Schönheitsbranche für besonders wichtig erachte!

 

1. Schnupper-Angebote

Erleichtern Sie Ihren neuen Kunden den Beginn einer wundervollen Geschäftsbeziehung mit Ihnen. Schnupperangebote sind eine wunderbare Sache, damit ein neuer Kunde erlebt, wie Sie arbeiten, wie die „Chemie“ zu Ihnen ist und natürlich, wie das Produkt sich anfühlt.
Mit Schnupperangeboten nehmen Sie einen Teil des Kundenrisikos vom Kunden und geben ihm die Chance, gesundes Vertrauen in Sie und Ihre Arbeit aufzubauen.

 

2. Freundlichkeit, aber authentisch bitte

Eine absolute Grundvoraussetzung ist, dass Sie den Umgang mit Menschen mögen, dass Sie Menschen mögen. Wenn Sie in jedem Menschen das Beste sehen und dies ausstrahlen, dann werden Ihre Kunden sich bei Ihnen sehr wohlfühlen.
Aber bitte: es sollte echt sein. Wenn Sie sich verstellen, einfach eine Freundlichkeitsmaske aufsetzen, so werden die Kunden das merken.
Seien Sie immer Sie selbst, der Kunde kommt zu Ihnen, wenn er Sie menschlich mag!

 

3. Vorteile für Ihre Kunden: Informieren, Informieren, Informieren

Informieren Sie Ihre neuen Kunden über alles, was Sie tun (am besten jeden Handgriff). Sie haben als Existenzgründer Überzeugungsarbeit zu leisten. Warum verwenden Sie dieses Produkt und warum auf diese Art? Welchen Vorteil und Nutzen hat dies für Ihren Kunden?
Es geht genau nur um dieses Thema: Welchen Vorteil bieten Sie Ihren Kunden, den Ihre Mitbewerber nicht bieten?
Achtung:
Fragen Sie Ihren Kunden, ob ihn diese Informationen im jeweiligen Moment interessieren. Bei einer Entspannungsmassage steht die Entspannung im Vordergrund. Informieren können Sie dann davor und danach!

 

4. Sauberkeit

Dieser Punkt sollte absolut selbstverständlich sein und ist es doch ganz offensichtlich nicht. Ihre Praxis, Ihre Mitarbeiter und Sie selbst sollten strahlen vor Sauberkeit. Das betrifft die Praxis selbst, die Toiletten, die Kleidung, die Utensilien, die Hände, Handtücher, Körpergeruch, Haare, Atem – eben alles!
Ich kann Ihnen versichern: ohne Sauberkeit kommen Sie nicht weit.

 

5. Zuhören & Verschwiegenheit

Wenn die menschliche „Chemie“ stimmt, dann wird Ihr Kunde Ihnen Dinge aus seinem Leben anvertrauen. Sie sollten eine Meisterin oder ein Meister im Zuhören werden und gleichzeitig absolute Verschwiegenheit und Neutralität wahren können.
Manchmal suchen Kunden auch „Verbündete“ – Sie sollten das nicht sein.

 

6. Die besondere Kundenkartei: Vorlieben merken, Geburtstage

Nehmen Sie sich die Zeit und legen Sie nach jedem Kundenkontakt ein kleines Protokoll mit wichtigen Informationen über den Kunden an. Notieren Sie die Vorlieben Ihres Kunden, Geburtstage, welche Produkte er wann kaufte oder welche Sorgen er gerade hat.
Vor einem erneuten Kundenbesuch lesen Sie vorher kurz die Karteikarte, damit Sie den passenden Informationen haben.
Nehmen Sie Ihren Kunden für wichtig!

 

7. Veranstalten Sie „Lerntage“

Menschen zeigen gerne anderen Menschen, worauf sie besonders stolz sind. Also helfen Sie anderen Menschen, stolz zu sein. Möglicherweise können Sie Lernabende für Ihre Kunden anbieten, um in einem bestimmten Thema besser zu werden. Ein Masseur könnte beispielsweise seinen Kunden zeigen, wie eine zauberhafte Nackenmassage für den Partner gelingt.
Machen Sie Ihre Kunden stolz und Ihre Kunden kommen immer wieder zu Ihnen!

 

8. Gutscheine

Menschen zeigen auch gerne, wie gut Sie informiert sind. Geben Sie also gerade am Anfang Ihren Kunden die Chance, „die Ersten“ gewesen zu sein, die Sie entdeckt haben und nun weiterempfehlen. Gerade das Weiterempfehlen können Sie durch einen Gutschein für Lebenspartner, die Familie oder die beste Freundin optimal unterstützen.

 

9. Termin-Pünktlichkeit

Gewöhnen Sie sich vom ersten Tag an, Ihre Kunden nicht warten zu lassen. Organisieren Sie alle Termine so, dass Ihnen genug Pufferzeit bleibt. Lieber einen Kunden weniger am Tag als wartende Kunden.
Es spricht sich sehr schnell herum, ob man bei Ihnen warten muss oder nicht!
 
 
Lesen Sie auch:
Profi-Tipps für Therapeuten und Kosmetikerinnen – Teil 2
Profi-Tipps für Therapeuten und Kosmetikerinnen – Teil 3

 
 

2014-03-26T16:12:49+02:0018 Jan 2013|Bodyteam|0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar