Cellulite oder Lipödem?

//Cellulite oder Lipödem?

Cellulite oder Lipödem?

Ein Lipödem ist eine ernstzunehmende Pathologie. Es ist leider nicht heilbar, aber eine gut durchgeführte Behandlung kann die Beschwerden sehr stark lindern.

 

 

Viele Frauen lassen sich von uns beraten, weil Sie Cellulite haben. Cellulite ist immer ein grosses Thema. Allerdings wird manchmal zu schnell und zu pauschal der Begriff „Cellulite“ benutzt, selbst wenn gar keine da ist.

So zum Beispiel, sind in den letzten Wochen gleich drei Patientinnen erschienen, die angeblich Cellulite haben. Dabei genügte ein Blick, um zu erkennen, dass alle drei von einem Lipödem betroffen sind.
 

Ein Lipödem? Was ist denn das?

Das Lipödem ist eine chronische und im Laufe der Jahre meist fortschreitende Erkrankung des Unterhautfettgewebes. Betroffen ist überwiegend die untere Körperhälfte, also Gesäss, Ober- und Unterschenkel. Nicht selten sind die Arme auch betroffen.

Über die Ursachen des Lipödem weiss man sehr wenig, was die Behandlung stark erschwert.

– Am Lipödem erkranken vorwiegend Frauen. Männer sind sehr selten betroffen.

– Vermutlich wird die Krankheit vererbt. Sie kann aber auch ohne familiäre Häufung vorkommen.

– Hormonelle Faktoren scheinen einen entscheidenden Einfluss zu haben. Dafür spricht, dass ein Lipödem bereits in der Pubertät beginnt, und sich oft während einer Schwangerschaft oder in den Wechseljahren verschlimmert.

– Schätzungen zufolge leidet jede zehnte Frau an einen Lipödem, aber nicht jede sucht einen Arzt auf. Die Krankheit ist vermutlich unterdiagnostiziert.

 

Wie erkenne ich ein Lipödem?

Charakteristisch für das Lipödem ist eine umschriebene Vermehrung des Unterhautfettgewebes an den Beinen, seltener auch an den Armen. Aufgrund dieser Verdickung entsteht bei schlanker oberer Körperhälfte eine deutliche Disproportion zwischen Ober- und Unterkörper.

Die Beine können so dick werden, dass es beim Gehen zum „Wundscheuern“ an den Oberschenkelinnenseiten kommt.

Ein weiteres Charakteristikum des Lipödems sind wiederholt auftretende Blutergüsse an den Beinen.

 

Wie verläuft die Erkrankung?

Wir unterscheiden drei Stadien.

Stadium 1

Die Hautoberfläche ist noch glatt, aber die Unterhaut verdickt. Das Fettgewebe ist weich und ohne Knoten.

Stadium 2

Die Hautoberfläche ist uneben. Die Unterhaut ist verdickt. Das Fettgewebe weist kleine Knoten auf.

Stadium 3

Die Hautoberfläche ist jetzt sehr uneben und deformiert. Die Unterhaut ist verdickt und verhärtet. Grosse Fettlappen und Wülste sind typisch für das dritte Stadium.
 

Die Behandlung des Lipödems

Ein Lipödem ist eine ernstzunehmende Pathologie. Es ist leider nicht heilbar, aber eine gut durchgeführte Behandlung kann die Beschwerden sehr stark lindern. Ziel ist es, die Lebensqualität der Patientin zu verbessern.
 

Konservative Therapie

Lipomassage

– Manuelle Lymphdrainage

– Kompressionstherapie

Operative Therapie

– Fettabsaugung (Liposuktion)

 
Das Lipödem lässt sich heutzutage frühzeitig erkennen und gut behandeln. Als optimale Therapie wird die Kombinationsbehandlung von konservativen und operativen Therapien angesehen. Aufgrund des verbesserten Aussehens und der Beschwerdereduktion wird eine Steigerung der Lebensqualität erreicht, die früher nicht vorstellbar war.

 
 
Verwandte Beiträge

Cellulite oder Cellulitis? Oder vielleicht sogar Zellulitis?

Lipomassage, das funktioniert! Aber wofür genau?

Wie die Cellulite entsteht und welche Faktoren die Cellulite fördern

Die Stadien der Cellulite

 
 
Beitragsbild LPG Systems
 
 

2018-11-02T08:06:34+00:002 Nov 2018|Cellulite|0 Comments

Leave A Comment